fbpx
5 Tipps für die Organisation Ihres Kühlschranks

5 Tipps für die Organisation Ihres Kühlschranks

5 Tipps für die Organisation Ihres Kühlschranks

Der Weg zum wunderbaren Kühlschrank beginnt mit der richtigen Temperatur. Die British Food Standards Agency sagt, dass die ideale Temperatur zwischen 3 und 5 Grad Celsius liegt. Die Sachen dorthin zu stellen, wo sie hingehören, hilft auch, die Verbreitung von Bakterien und Krankheiten zu verhindern. Wenn Sie Ihren Kühlschrank verpacken, wird er besser und länger funktionieren. Sie werden auch Geld sparen, weil das Essen nicht so schnell geht und Sie werden keine Dinge kaufen, von denen Sie nicht wussten, dass sie hinter dem Regal versteckt sind. Also los geht’s!

PLANUNG

Fachkräfte ordnen den Inhalt des Kühlschranks nach der Kochtemperatur. Wenn es bereits gekocht ist oder nicht gekocht werden muss (Reste, gehackter Schinken), geht es nach oben.

Das untere Regal ist das kälteste. Das rohe Fleisch und den Fisch dort eingewickelt aufbewahren. Sie kochen bei einer hohen Temperatur, die alle Bakterien abtötet.

Wenn Sie ein mittleres Regal haben, verwenden Sie es für Milchprodukte – Joghurt, Käse, Butter und Milch.

Ihr Kühlschrank hat vielleicht eine Schublade (oder zwei Schubladen) am Boden und viele Leute wissen nicht, wofür er benutzt wird. Dort ist es nasser, weil es geschlossen ist. Es ist ideal für Lebensmittel, die schnell verwelken oder Feuchtigkeit verlieren, wie z.B. Grüne Gemüse, Salat, frische Kräuter und Gemüse mit weichen Blättern.

Ihre Kühlschranktür mag einen praktischen Platz für Behälter haben, aber bewahren Sie dort keine Milch auf. Dies ist der wärmste Teil des Kühlschranks. Lassen Sie Dinge an der Tür, die Konservierungsstoffe enthalten oder lange haltbar sind: Saucen, Marmeladen, Säfte. Die Milch sollte sich im kühleren Teil des Kühlschranks befinden.

Wenn Sie zwei Schubladen haben, benutzen Sie eine für Gemüse und die andere für rohes Fleisch. Wenn Sie rohes Fleisch über andere Lebensmittel legen müssen, bewahren Sie es auf einer Art durchsichtigen Plastikdeckel auf, um auslaufenden Saft aufzufangen. Wenn Sie keine Schublade haben, stellen Sie sicher, dass Blattgemüse und Salate nicht in der Nähe der Rückseite sind, wo sie kleben bleiben können (schwer zu reinigen).

VORBEREITUNG

Wählen Sie einen kalten Tag und bereiten Sie ein Reinigungsset vor. Desinfektionsmittel enthalten starke Chemikalien, die Krankheiten verursachen können, wenn sie in Ihre Lebensmittel gelangen, also benutzen Sie ein heißes Wasser Spülmittel, das Sie im Kühlschrank abwischen. Sie können auch eine Bikarbonat-Paste (ideal zum Entfernen von starken Flecken), eine alte Zahnbürste (für enge Ecken) und weißen Essig zum Abwischen der Edelstahl-Theke verwenden.

Wenn alles fertig ist, den Stecker ziehen und den Kühlschrank leeren. Herausnehmbare Schubladen oder Einlegeböden in warmem Wasser mit Spülmittel tränken. Sie können die Paste, die die Zweischichtsubstanz enthält, bis zu einer Stunde auf dem Fleck lassen und dann abwischen.

Vergessen Sie nicht die Gummidichtung an der Kühlschranktür. Wenn sie verschmutzt sind, können sie nicht dicht verschlossen werden, und in den Gummifalten kann Schimmel wachsen.

PACKUNG

Wenn alles trocken und sauber ist, machen Sie sich bereit zum Umpacken. Legen Sie die Schubladen zur leichten Reinigung mit Papiertüchern aus und tauschen Sie diese alle etwa zwei Wochen aus.

Die Königin der Organisation, Marie Kondo, sagt, dass der Kühlschrank nie mehr als 70 Prozent voll sein sollte, damit man Platz für Einkäufe und Ersparnisse oder Reste hat. In einem überfüllten Kühlschrank kann die Luft nicht frei zirkulieren, was zu ungleichmäßigen Temperaturen führt.

Stellen Sie die gleichen Dinge wie die kalten Getränkeflaschen in eine Reihe, eine nach der anderen. Legen Sie die großen Sachen hinten rein, damit Sie sie leicht sehen können.

Schauen Sie, ob Sie lange, flache Behälter finden, die gestapelt werden können, um die volle Tiefe des Kühlschranks auszunutzen. Glas ist am besten (auch für die Umwelt), aber guter, transparenter Kunststoff reicht aus.

Gleiche Artikel könnten in hellen Körben zum schnellen Greifen aufbewahrt werden. Quetschflaschen (Tomatensauce, Mayonnaise) in einen leeren, umgedrehten Eierkarton stellen. Die Box fängt die Tropfen auf und Sie müssen nie mehr die Flaschen schlagen, um die letzte Sauce herauszubringen.

PACKING

When everything is dry and clean, get ready to repack. Line your drawers with paper towels for easy cleaning and change them every two weeks or so.
The queen of organizing, Marie Kondo, says your fridge should never be more than 70 percent full, so you’ll have room for buy-bulk-and-saves or leftovers. In an overfull fridge, the air doesn’t circulate freely, making the temperature uneven.
Put the same thing, such as bottles of cold drinks, in a row, one behind the other. Place big stuff at the back so you can see it easily.
See if you can find long, flat containers that you can stack to use the full depth of the fridge. Glass is best (also for the environment), but good, see-through plastic will do.
You could keep similar items in bright baskets for quick grabbing. Put squeeze bottles (tomato sauce, mayo) upside down in an empty egg carton. The box catches drips, and you’ll never have to smack the containers to get the last sauce out.

INNEN ODER AUßEN

Abgesehen von Beeren reifen die meisten Obst- und Gemüsesorten (Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Wurzeln) besser außerhalb des Kühlschranks und in direktem Kontakt mit dem Sonnenlicht. Wenn die Eier beim Kauf Zimmertemperatur hatten, bewahren Sie sie auch außerhalb des Kühlschranks auf.

Lassen Sie die Essensreste vollständig abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen. Die Hitze im Kühlschrank erhöht die Temperatur und kann zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Offene Dosen nicht in den Kühlschrank stellen, da sie rosten können. Entleeren Sie sie in einen Behälter und verschließen Sie ihn.

EINFRIEREN

Um zu wissen, wie man einfriert. Es ist nicht für saftiges Obst und Gemüse, Milchprodukte (außer Eiscreme natürlich), und gebratene Lebensmittel nicht gut gefrieren. Und das ist der Fall bei Pfannkuchen, Waffeln, Nüssen, Beeren, Muffins, Brühe oder Fond, Fleisch, Meeresfrüchten und Gulasch.

Das Fleisch und den Fisch in den Containern einfrieren und sich an die “first in, first out”-Regel halten. Drei bis sechs Monate ist so lange, wie die meisten von ihnen in Ordnung sind.

Wir unterstützen Sie gerne

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu